Abrufkredit: Der bessere Dispo taugt nicht für große Vorhaben

Abrufkredite (auch bekannt als Rahmenkredite) sind der bessere Dispo: Trotz jederzeit möglicher Tilgungen und Verfügungen liegen die Zinssätze der meisten Produkte auf dem deutschen Markt unter den oft horrenden Dispozinsen. Obwohl Abrufkredite bei Verbraucherschützern und Finanzexperten einen guten Stand haben, sollten sie nicht zur Allzweckwaffe erklärt werden.

Abrufkredite bieten tatsächlich Vorteile: Ein Anruf genügt und wenige Tage später ist der gewünschte Kreditbetrag auf dem Konto. Abgesehen von einer moderaten Mindestrückzahlung (2-4 Prozent des offenen Saldos) sind Kreditnehmer auch bei der Tilgung vollkommen frei. Solange sich an der Bonität nichts Wesentliches ändert, steht der Kreditrahmen auch zuverlässig zur Verfügung.

Kaum Erfahrungen mit variabler Verzinsung

Abrufkredite sind noch relativ neu. Die variable Verzinsung kann zum Problem werden.

Nicht gänzlich unproblematisch ist die variable Verzinsung, die bei so gut wie allen Abrufkrediten auf dem deutschen Markt gilt.

Der Zinssatz wird nicht, wie bei Sofortkrediten, bis zur Fälligkeit fixiert. Steigen die Zinsen am Geldmarkt, steigt auch der Kreditzins.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass das Zinsniveau am Geldmarkt sich relativ rasch um einige Prozentpunkte ändern kann.

Ist der Kreditrahmen weit ausgeschöpft und kann nicht viel mehr als die Mindestrate gezahlt werden, zieht sich die Tilgung über einen sehr langen Zeitraum hin.

Ein Fallbeispiel:

  • Ein Kreditrahmen über 20.000 Euro wurde voll ausgeschöpft
  • Die Mindestrate beträgt 2 Prozent des Kreditrahmens monatlich (400 Euro)
  1. Bei einem Effektivzinssatz von 8,00 Prozent dauert es fast 61 Monate bis zur Tilgung.
  2. Bei einem Effektivzinssatz von 10 Prozent zieht sich die Tilgung mehr als 64 Monate hin.
  3. Bei einem Effektivzinssatz von 12 Prozent sogar mehr als 68 Monate.

Da Abrufkredite auf dem deutschen Markt noch relativ neu sind, existieren wenige Erfahrungen mit dem Verhalten von Banken in einem Umfeld steigender Kapitalmarktzinsen. Verhalten sich Kreditnehmer ähnlich wie bei Dispokrediten, könnten die Institute ungestraft zuschlagen. Nur sehr wenige Bankkunden wechseln bei steigenden Dispozinsen ihr Konto – nicht zuletzt, weil sie um ihren Kreditrahmen fürchten. Das könnte bei Rahmenkrediten ähnlich sein.

Abrufkredite und Schufa

Abrufkredite werden wie jedes andere Darlehen auch der Schufa gemeldet. Die Auskunftei verbucht den gesamten Kreditrahmen als unbefristetes Darlehen. Wie weit der Rahmen genutzt wird, ist der Schufa nicht bekannt. Der Kredit wirkt sich auch bei Nichtnutzung auf die Bonität aus.

Wie genau sich ein störungsfreier Abrufkredit auswirkt, ist nicht sicher. Andere Banken könnten die monatliche Mindestrate (die im Schufa-Datenbestand nicht ersichtlich ist) zu den laufenden Ausgaben zählen. Das würde den Spielraum für andere Kredite verringern.

Bislang gibt es auf dem Markt keinen Abrufkredit, der bei günstigen Zinssätzen Barauszahlungen aus dem Kreditrahmen heraus ermöglicht. Diverse Kreditkarten mit revolvierendem Kreditrahmen ermöglichen dies. Die Zinssätze dieser Produkte liegen aber weitaus höher.