Wie aussagekräftig ist der 2/3-Zinssatz?

Der 2/3-Zinssatz soll den Zinssatz angeben, den unter normalen Umständen zwei Drittel der Kunden auch tatsächlich erhalten. Er wird zusammen mit einem repräsentativen Beispiel angeführt.

In der Praxis hat sich durchgesetzt, dass Banken einen Zinssatz angeben, den zwei Drittel der Kunden entweder erhalten oder unterschreiten. In diesem Fall bietet der 2/3-Zinssatz einen guten Anhaltspunkt für die zu erwartenden, maximalen Kosten.

Vor allem Kunden mit überdurchschnittlicher Bonität erfahren aber nicht, mit welchen Konditionen sie rechnen müssen. Bei Krediten mit bonitätsabhängiger Verzinsung empfiehlt sich deshalb stets eine bonitätsneutrale Konditionenanfrage.